Yoga ist ein Spiritueller Weg in die Freiheit

Die Suche nach der Erlösung ist eine individuelle Reise. Aus ethischer Sicht müssen sich Yogis sogar einmischen, weil es keinen Lebensbereich gibt, der nicht von Politischen Entscheidungen beeinflusst wird.

Was hat Yoga mit dem Kastensystem zu tun?
Yoga hat nichts mit dem indischen Kastensystem zu tun, weil es sich außerhalb der Gesellschaft entwickelte. Somit ist Yoga von grundauf politisch, weil es sich keinem unterdrückendem System untergeordnet hat.

Ist Yoga eine Religion?
„Yoga ist keine Religion, sondern eine Hilfe, die grundlegenden spirituellen Wahrheiten in allen Religionen zu praktizieren. Yoga ist für alle und es ist universell. „Swami Sivananda“

Somit sind yogische Lehren und die strengen Vorschriften im Islam nicht miteinander zu vereinbarn. Menschen brauchen Freiheit statt Unterwerfungszwänge. Schon das arabische Wort Islam bedeutet „Unterwerfung“ unter dem Willen Allahs. Am meisten leiden Frauen und ihre Töchter unter diesem Unterwerfungs und Verschleierungszwang. Somit ist Yoga für Mädchen und Frauen aus dem islamistisch geprägten Kulturraum eine Chance sich von den Fesseln der Unterwerfung zu befreien.

Frauen und Kinderrechte haben einen höheren Stellenwert als Religion
Viele junge Frauen in Deutschland und rund 64 Millionen Frauen zwischen 20 und 24 Jahren weltweit wurden als Minderjährige verheiratet. Um auf ihre Lage aufmerksam zu machen hat Sabatina e.V. eine Plakatkampagne gestartet, die in drastischen Bildern das Leid der Betroffenen veranschaulicht. Im folgenden Clip trägt Sabatina James zudem ein Gedicht auf Urdu vor. Sie singt von Hoffnung. Und von Folter . “In diesem Video verdeutliche ich meinen ganzen Schmerz über die Frauen, die im Namen der Ehre hingerichtet wurden”, so Sabatina James. Aus diesem Grunde unterstützt die Yubfamilie e.V. die Arbeit von Sabatina James, einer Ex-Muslimin, die sich trotz Morddrohungen, von einer intoleranten Religion befreit hat. Sabatina James setzt sich für die Befreiung unterdrückter Frauen und Mädchen ein.

Yoga führt den Menschen in die Freiheit
Freiheit ist der Zustand des Freiseins. Freiheit kann heißen, dass man frei ist von allen Zwängen. In Freiheit zu sein, bedeutet nicht eingesperrt zu sein. Freiheit gehört zu den Menschenrechten – die Freiheit, sich zu entfalten und nach Glück zu streben. Es gibt äußere und innere Freiheit. Wahre Freiheit ist die Erkenntnis und Verwirklichung, dass man unbeschränktes, ewiges Bewusstseins jenseits aller Grenzen ist. Daher wird im Yoga der höchste Entwicklungsstand des Menschen als Kaivalya, als Moksha, also als Befreiung bzw. Freiheit bezeichnet. Quelle: https://wiki.yoga-vidya.de/Freiheit

Freiheitsdrang statt Unterwerfung
Die Werte des Islam widersprechen dem individuellen Freiheitsstreben des Menschen. Nur weil es Propheten gesagt haben, heißt es noch lange nicht, dass es wahrhaftig ist. Denn Glauben heißt nicht Wissen. Freiheit muss ständig verteidigt werden, immer wieder aufs Neue. Die Geschichte Eurpas beweist, das Freiheit hart erkämpft werden musste. Politische und religiöse Ideologien gefährden diese Freiheit immer wieder. Sogar in bestimmten spirituellen Sekten schleichen sich Machtmissbrauch durch selbsternannte Gurus ein. Der achtsame Yogi hat stets, das wichtigste aller Buddha Zitate im Hinterkopf:
„Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts weil es ein anderer glaubt. Glaube nur das, was du selbst als wahr erkannt hast.“ Gautama Buddha

 

 

 

 

 

 

 

Ein Yogi trägt Verantwortung
Da alles mit allem verbunden ist, sind wir Sinngemäß alle eine Riesengroße Menschheitsfamilie. Aus der yogischen Lehre ergibt sich die Nächstenliebe von ganz alleine. Somit ist ein Yogi mitfühlend mit allem Lebendigen auf dieser Planeten. Auch wenn das alles viel zu lange dauert müssen wir irgendwas tun. Ohne politsche Einflussnahme ändert sich nichts:

Erinnere die G20 an ihr Versprechen: Hunger beenden bis 2030!
Petition gegen den Welthunger

Gegen die Plastikflut im Meer
Entdecken Sie die Meeresschutzarbeit des NABU